27. Februar 2010. Es ist bereits Tradition, dass die Jahresversammlung der Thurgauer Organisten jeweils an einem Samstag Nachmittag bei strahlendem Sonnenschein und guter Fernsicht stattfindet.

Ob es wohl an den hervorragenden Leistungen der Zunft liegt? Das virtuose Orgelspiel von Dieter Hubov, Kirchenmusiker an St. Martin in Arbon, bescherte allen angereisten Profis und Amateuren eine knappe Stunde Hörvergnügen. Die Metzler-Orgel in der evangelischen Kirche Romanshorn (Baujahr 1964) wurde vor ein paar Jahren von Orgelbau Felsberg überholt. Es gelang Jean-Marie Tricoteaux den vorher eher aggressiven Gesamtklang zu mildern. Das Resultat ist überzeugend. Unter den Fingern von Dieter Hubov hörten wir uns durch verschiedene Musikepochen von Scarlatti und Pergolesi über J.S. Bach und J.L. Krebs bis zu Schumann, Rheinberger und Planyavsky. Da perlten leise, klare Flötentöne, die frisch gestimmten Zungen sangen Solo und im im Duett und fügten sich später harmonisch ins Plenum ein. Dieter Hubov liebt das Spiel mit den Klangfarben. Seine technische Leichtigkeit und Beweglichkeit gaben selbst dem Choralvorspiel “Herzlich tut mich verlangen nach einem selgen End” einen Hauch Heiterkeit.

Nach einem Spaziergang, einer kurzen Auto- oder Velofahrt traf man sich im Hotel Inseli zur Versammlung. Die Aussicht auf die Abendstimmung am See und die Einstimmung durch die Orgelmusik und die beschwingte Art von Präsident Daniel Walder führten dazu, dass die ordentlichen Traktanden speditiv abgearbeitet werden konnten.

Einige Punkte von allgemeinem Interesse seien hier herausgenommen:

Hans Stettler aus Frauenfeld - er ist seit 1989 im Vorstand des ThOV - hat mit dieser JV sein Amt wie angekündet niedergelegt. Sein Wissen wird im Vorstand fehlen! Für seinen langjährigen Einsatz als Aktuar überreichten ihm die Vorstandskollegen Weinfelder Wein (Aktuarstropfen!) und eine “no stress“-Schoggi-Schnecke. Leider fand sich weder in den Umfragen im Vorfeld der Versammlung, noch unter den Anwesenden jemand, der den vakanten Platz im Vorstand einnehmen wollte.

Der ThOV führt 2010 wieder einen Ausbildungskurs für angehende Organisten und Organistinnen durch. Neu ist die intensivere Zusammenarbeit mit der Musikhochschule in St. Gallen.

Für alle Orgelfans sind die Orgelfahrt nach Fribourg im September und der Orgelstamm eine gute Gelegenheit zum Fachsimpeln und gemütlichen Zusammensein (Details auf der Homepage).

Das Thema Gemeindeaufbau und Kirchenmusik ist Thema der Arbeitsgruppe für Kirchenmusik, die im Auftrag der evangelischen Synode für weitere drei Jahre arbeiten wird.

Für die Homepage des ThOV www.thov.ch werden digitale Fotos von Thurgauer Orgeln gesucht. Wenn eine Orgel Probleme macht und den Anforderungen nicht mehr genügt, sind die Organisten vor Ort und die Kirchenvorsteherschaften oft überfordert. Die Vorstandsmitglieder sind gerne bereit, Entscheidungsgrundlagen zu erarbeiten und entsprechende Fachleute zu vermitteln.

Nach Sonnenuntergang sassen diejenigen, die keinen Gottesdienst zu begleiten hatten, im Restaurant zum Znacht und zum gemütlichen Austausch zusammen.

Béa Mory